Basis der Therapie

Unsere ganzheitlich-individuelle Huftherapie

Sie haben ein krankes Pferd oder möchten sich eine weitere Meinung einholen?
Wir beraten Sie gerne!

Die Ausschaltung von Symptomen z.B. bei Hufrollenerkrankungen oder Hufrehe (Stegeisen, Keile, ausgesprizte Sohlen mit Silikon oder durch Eingipsen) sorgt oberflächlich betrachtet zunächst für Erleichterung – währenddessen bleibt die Ursache des Problems jedoch häufig bestehen, wodurch die Krankheit unbemerkt schlimmer wird.

Achten Sie auf unsere Spezialseiten:

Heilung erfordert die Beseitigung der Ursachen von Krankheit.  Wir können nicht heilen, jedoch Ursachen für Krankheit erkennen und oftmals beseitigen und damit die Voraussetzung für Selbstheilung schaffen. Das tun wir in einer sehr fein dosierten Art und Weise. Wir gehen also nicht mit der Brechstange heran, sondern versuchen einerseits effektive Veränderungen herbeizuführen und gleichzeitig setzen wir die Reize so vorsichtig, dass es nicht zu einer Überreizung kommt. Maximal schnelle Genesung erreichen wir oftmals bei Pferden, die wir viel zur Bewegung animieren können - das geht nur, wenn die Schmerzen nicht überwiegen.

Die ganzheitlich ausgerichtete Arbeit unserer Hufklinik beschränkt sich bei der Suche nach Auslösern nicht nur auf die Hufe eines Pferdes oder Esels. Viele Probleme z.B. der Haut, der Leber, der Nieren, des Herzens, sowie der Muskulatur und der Wirbelsäule werden allerdings durch Huf-Probleme verursacht bzw. stehen in Zusammenhang mit der Hufsituation.

Durch die Behandlung stärken wir den gesamten Organismus und reaktivieren die enormen Selbstheilungskräfte. Dazu gehört das Wissen um die tatsächlichen Bedürfnisse unserer Pferde, d.h. Bewegungsmenge, Sozialkontakte, gesunde Gliedmaßenstellung und funktionierender Stoffwechsel sowie ausgewogene und vielseitige Ernährung und ein pferdegerechtes Umfeld.

Nur durch diese abgestimmte Maßnahmenstrategie, die alle Aspekte des kranken Pferdes berücksichtigt, wird der Heilungsprozess dauerhaft positiv beeinflusst. Dafür steht unsere Arbeit und die Methode E.I.P.P., die wir mit Erfolg vertreten.

Lesen Sie dazu unter Service-Aktuelles die Kommentare von Haltern in unserem Gästebuch oder sehen Sie sich unsere Fallstudien an.

Wird Ihr Pferd von uns stationär betreut, beraten wir Sie, wie Sie auch bei sich die Bedingungen für Ihr Pferd optimieren können.

Bei der ganzheitlichen Betrachtung spielen diese Fakten eine Rolle:

Histologie (Gewebelehre):
•lebendes Gewebe benötigt regelmäßige Durchblutung und eine bestimmte Stoffwechseltemperatur
•Nerven können nur in stoffwechselaktiver Umgebung arbeiten

Anatomie:
• Das Hufbein eines Equiden muß bodenparallel liegen
• Das Hufgelenk muß im Mittelpunkt über der Hufbeinbasis liegen
• Die Sehnen des Beuge- und des Strecker-Apparates sind bei Ruhe im energieneutralen Gleichgewicht
• Sehnen werden durch Muskelanspannung zwecks Bewegung verkürzt. Bei anhaltendem Tonus im Stehen kommt es zu Verkrampfungen und damit zu Verhärtungen und Verkürzungen der Muskulatur

Physiologie:
• Das Blut wird von Hufen und Gelenken im Bein aufwärts gepumpt (Prof. Chris Pollit)
• Das geht nur bei Bewegung. Nachschieben (Excretion) von Hufhorn ist mit der Durchblutungsmenge gekoppelt, die von der Bewegungsmenge abhängig ist
• Die Produktion von Hufhorn ist zur Entlastung des Körperstoffwechsels und des Blutes in bestimmtem Umfang notwendig

Hippologie / Ethologie:
• Das natürliche Verhalten von Pferden besteht zu über 70% aus Bewegung
• Das Pferd hat keinen Rhytmus wie ein Mensch sondern ist Nachts so aktiv wie tagsüber (lediglich ermöglicht ein intakter Herdenverband das Ausruhen, während die anderen Pferde aufpassen)
• Hornproduktion und Hornabnutzung sind in physiologischen Einklang; d.h. im Gleichgewicht

Physik:
• Hebelkräfte am Huf führen bei physiologisch korrekter Form zur Spreizung -> bei unphysiologischer Form allerdings zu Zwangsituationen
• Die Pumpfunktion ist nur bei Wechsel von Abflachen und Aufwölben der Hufsohle möglich. Bei Fixierung des Gewölbes durch seitliche Fixierung des Hufes z.B. durch Hufeisen mittels Nägel und Aufzüge ist das nicht mehr möglich!

 

 


Heunetz - Banner

Anschrift

Huftherapie- und Trainingszentrum für Pferde

Christoph Gehrmann
Hüllscheider Weg 2
D-53940 Hellenthal-Losheim

Kontakt

0 65 57 - 90 19 51 0
0 65 57 - 90 19 52 2

info@remove-this.hufklinik-eifel.de

Facebook

Google Maps

Hufklinik Eifel

- Home
- Sitemap
- Impressum
- Kontakt